Brandheißer Abstecher

Realitätsnahe Vorbereitung für Reinbeker Feuerwehrleute am 13.11.2014

Obwohl sie im alltäglichen Einsatzgeschehen oft vorkommen und bekämpft werden, gibt es bestimmte Szenarien, die Feuerwehrleute einfach nicht üben können oder dürfen. Beispielsweise darf ein Flüssigkeitsbrand auch zu Übungszwecken nicht angeheizt werden. Und schon gar nicht ist es der Feuerwehr gestattet einen Übungslöschangriff mit echtem Schaum zu fahren, wenn nicht umfangreiche Umweltschutzmaßnahmen getroffen werden. Spezielle Anlagen, die solchen Anforderungen entsprechen stehen unseren Rettern normalerweise nicht zur Verfügung.
Eine unglückliche Tatsache, die wir in Reinbek kurz ausräumen konnten: Für 23 Einsatzkräfte aller drei Ortswehren bot sich jetzt die Gelegenheit ein Spezialtraining zu besuchen. In einer  Brandübungshalle an der Ostsee erlebten die Atemschutzträger sehr eindrucksvoll, wie unterschiedliche Brände mit verschiedenen Löschmitteln, wie Pulver, Kohlendioxid und Schaum bekämpft werden, oder wie man einen Schaumteppich über eine brennende Flüssigkeit großflächig ausbringt um Flammen zu ersticken. Dabei ging es auch immer ums richtige Vorgehen und der damit verbundenen Eigensicherung.

Im Anschluss an die Unterrichtseinheiten bekamen die Teilnehmer bei einem Exkurs die Möglichkeit eine Schiffsbrandbekämpfung mit der Rettung von vermissten Personen hautnah mitzuerleben.

Eine sehr gelungene Veranstaltung, die zum einen sehr lehrreich war, und zum anderen allen richtig viel Spaß gebracht hat. Vielen Dank den Organisatoren!

Schaum_FF909192