Auslobung für den Neubauwettbewerb des neuen Feuerwehrhauses veröffentlicht

Die Stadt Reinbek hat heute folgendes veröffentlicht:

Seit wenigen Tagen ist die Auslobung des Wettbewerbs zum Bau der neuen Wache veröffentlicht  (http://luchterhandt.de/verfahrensmanagement/4356/). Bis zum Wochenende haben sich schon über 250 interessierte Büros registrieren lassen. Diese Resonanz lässt auf eine hohe Teilnehmerzahl schließen. Der Wettbewerb wird in zwei Stufen durchgeführt. Bis Ende März haben die Teilnehmer Zeit ihre Beiträge abzugeben..

Auf der ersten Jurysitzung werden dann die 12 Finalisten ausgesucht. Diese können dann ihre Beiträge bis Anfang Juni überarbeiten.

Besonders in diesem Wettbewerbsverfahren ist, dass vor der Sitzung der Jury alle Interessierten am 19. und 20. Juni die Möglichkeit haben, sich die Beiträge der Finalisten vorab anzuschauen. Hierfür wird das Amt für Stadtentwicklung und Umwelt noch gesondert öffentlich einladen.

Winterstürme hielten Ortswehren auf Trab

Reinbeker Feuerwehren rückten zu über 50 Sturmeinsätzen aus

Sie haben ihre Spuren hinterlassen und bescherten auch uns reichlich Arbeit. Elon und Felix fegten teils mit Orkanstärke über Norddeutschland hinweg und hielten die Ortswehren Reinbek, Ohe und Schönningstedt ordentlich auf Trab.

Am Mittag des 09.01.2015 piepten die Alarmempfänger das erste Mal. Fast im Minutentakt liefen Einsätze auf, die bis in den Abend hinein nach und nach abgearbeitet wurden. In der darauffolgenden Nacht gab es für die Ehrenamtler eine kurze Ruhezeit ehe es am Samstagmorgen weiter ging: sichtbar gewordene Sturmschäden vom Vortag wurden gesichert, umgekippte Bäume beseitigt.

Als am 10.01.2015 gegen 14:00 Uhr der Wind noch einmal richtig aufdrehte wurden alle Einheiten erneut alarmiert. Bäume fielen um, drohten auf Häuser oder Fahrzeuge zu fallen. Abgelöste Bedachungen, umgestürzte Schilder und sogar ein Dixi-Klo wurden gesichert. In Neuschönningstedt drohte eine Solaranlage vom Dach eines Mehrfamilienhauses zu fliegen. Die Besatzungen der Einsatzfahrzeuge waren in allen Stadtteilen tätig. Verschnaufpausen gab es so gut wie keine.

Danke an alle Mitglieder für den Einsatz! Und danke an die Familien unserer Retter, die am Wochenende auf gemeinsame Freizeit verzichten mussten!

Sturmschaden Reinbek